29. Bluegrass Family Festival in Stetten/AG

22 Jul

BG Family Festival

In der Waldhütte Stetten AG findet am 15. August das Bluegrass Family Festival statt, welches zum 29. Mal von der Band Bluegrass Family organisiert wird. Das wohl authentischste Bluegrass Festival der Schweiz ist mit der lauschigen Open-Air-Bühne, seinem einmaligen Ambiente im schönen Stetter Wald und guter Musik bis weit über die Landesgrenze hinaus bekannt. Die Festwirtschaft ist reichhaltig und bietet für jeden etwas, das Kuchenbuffet ist legendär!

Die Bluegrass Family hat sich entschlossen, das älteste Bluegrass Festival der Schweiz nach diesem Jahr noch einmal durchzuführen. Damit wird dann die stolze Zahl von 30 Festivals erreicht. Die Family schreibt dazu, dass man spüren muss, wenn die Zeit zum Aufhören gekommen ist. Das ist natürlich sehr betrüblich und die vielen Fans hoffen, dass die Veranstalter nochmals auf ihren Entscheid zurückkommen.

Das Programm in diesem Jahr verspricht einmal mehr grossartigen Musikgenuss. Neben „Sacred Sound of Grass“, „G-Runs ’n Roses“, „Ruben & Matt and the Truffle Valley Boys“, „Tom’s Wildgrass“ spielen natürlich auch die Veranstalter, die “Bluegrass Family”.

Sacred Sound of Grass

„Sacred Sound of Grass“ brilliert mit vokaler und instrumentaler Perfektion. Die 1979 gegründete deutsche Band um die Hain-Brüder gehört zu den Pionieren der europäischen Bluegrass Musik. Thilo Hain (5-String Banjo, Gitarre, Gesang) Sam Hain (Mandoline, Gesang), Alfred Bonk (Kontrabass, Gesang) und Heiko Ahrend (Gitarre, Gesang) haben sich vor allem dem Gospel verschrieben. Mehrere Tourneen führten sie auch in die USA, wo sie den Vergleich mit amerikanischen Spitzenbands nicht zu scheuen brauchten.

g-runs2

„G-Runs ’n Roses“ ist eine junge, dynamische Bluegrass-Band aus der Tschechischen Republik. Die 2006 gegründete Band spielt heute mit Ralph Schut (Banjo, Gitarre, Gesang), Martin Burza (Fiddle, Gesang), Milan Marek (Mandoline, Gesang), Ondra Kozák (Gitarre, Fiddle, Gesang) und Tomáš Kubín (Kontrabass). Sie bekamen von Greg Cahill, Bandleader von „Special Consensus“ grosses Lob: „G-Runs ’n Roses“ tönt wie eine solide Band aus den USA. Sie spielen und singen sehr gut und sind ein gutes Beispiel, wie unsere Musik in anderen Kontinenten Fuss gefasst hat. Ich freue mich auf die Zeit, wo sie mit ihrer feinen Musik in unser Land kommen“.

Ruben Matt Truffle Valley

„Ruben & Matt and the Truffle Valley Boys“ ist eine relative junge Formation mit erfahrenen Musikern aus Italien. Ihr Auftritt im Mai in Willisau war die grosse Entdeckung am Spring Bluegrass Festival. Die Band zelebriert mit ihrem rohen, kraftvollen und echtem Sound Bluegrass Musik aus alten Tagen. Ruben Minuto (Gitarre, Gesang), Matt Ringressi (Mandoline, Fiddle, Gesang), Germano Ciavone (Banjo, Gesang), Denny Rocchio (Dobro, Gesang) und Emanuele Valente (Kontrabass) werden das Publikum begeistern.

Toms Wild Grass

„Tom’s Wildgrass“ ist das aktuelle Bandprojekt von Tom Bodenmann (Banjo, Gesang). Seit über 20 Jahren ist er Banjospieler der renommierten Bluegrass Family, mit welcher er viele hundert Auftritte in In- und Ausland gespielt hat. Daneben hat er an verschiedenen Projekten u.a. mit Anna Kaenzig, Mala Gassmann oder Timbertrain mitgewirkt und an diversen Workshops und Bluegrass Camps unterrichtet. Zusammen mit seiner langjährigen Partnerin Ruth Wäger (Gitarre, Gesang), Elisabeth Schneeberger (Fiddle, Mandoline, Gesang) und Hannes Beyer (5-Saiten-Kontrabass!) verfolgt er nach amerikanischem Vorbild einen kraftvollen,  präzisen Bluegrass-Sound.  Die Band liebt kreative Arrangements, freudig-virtuose  Fiddle-Banjo Tunes, aber auch mystisch-melancholische Balladen, zuweilen mit 3-stimmigem Gesang.

Die „Bluegrass Family“ vorzustellen, hiesse Eulen nach Athen tragen. Die heute älteste kontinuierlich auftretende Bluegrass Band der Schweiz, spielt die typischen Liebeslieder, Balladen und Gospelsongs aus dem einfachen Leben der ländlichen Bevölkerung aus dem Südosten der USA. Neben unzähligen Auftritten in der Schweiz spielten sie auch an europäischen sowie amerikanischen Bluegrass Festivals. In diesem Jahr führt die Band mit Finn Bodenmann (Gitarre, Gesang), Fridpi Bonin (Mandoline, Gesang) Tom Bodenmann (Banjo, Gesang), Marlies Bonin (Gitarre, Gesang), Käthi Bodenmann (Bass), Theo Hurter (Dobro, Gesang) und Christoph Kämpf (Fiddle) zum 29. Mal ihr eigenes Festival mit Formationen aus ganz Europa in Stetten im Aargau durch, wo die Mitglieder der Formation seit 30 Jahren leben.

Rhonda Vincent & The Rage in Laufen

20 Jul

rhonda-vincent-the-rage-live-laufen

Der Saal des „Alten Schlachthuus“ in Laufen war ausverkauft. Wenn eine Frau mit einer wunderbaren Stimme mit fünf Virtuosen zusammen Musik macht, sind die Erwartungen der Zuhörer hoch. Zu Recht: Was Rhonda Vincent und ihre Band The Rage in den gut zwei Stunden boten, war aussergewöhnlich. Müsste man jemandem Bluegrass als Genre erklären, könnte man im Laufe dieses Konzerts alles zeigen, was diese Musik so hörenswert macht. Rhonda Vincent ist eine erfahrene Musikerin, aber nie klingt sie nach Routine. Ob beim rasanten „Bluegrass Express“, bei der Country-Ballade der Louvin Brothers „You’re Running Wild“, dem Bluegrass Klassiker „Don’t Tell Me You Love Me“ oder gar bei dem Gospel „Homecomin’“, Rhonda überzeugt durch ihre stimmliche Präsenz und Ausdruckskraft. Sie sang das unendlich traurige „I’m Not Over You“ von Carl Jackson so glaubhaft, und doch wurde man bestens unterhalten. Das ist ein Country-Bluegrass-Paradox: „Gesungenes Leid kann genossen werden“. Dann singt sie einen Trucker-Song (!) von Barbara Mandrell „Tonight My Baby’s Coming Home“ ebenso überzeugend wie die Gospels „You Don’t Love God If You Don’t Love Your Neighbor“ und „Blue Sky Cathedral“.

Sie hatte bei der Auswahl ihrer Band grosse Sorgfalt walten lassen. In der aktuellen Besetzung, die nun bereits seit vier Jahren unverändert blieb, hat sie Topmusiker vereint. Gleich zwei Schwiegersöhne sind dabei. Der grandiose Fiddler Hunter Berry war 2002 erst 17 Jahre alt, als er The Rage verstärkte und ist seit dem Jahr 2010 mit ihrer älteren Tochter verheiratet. Erst seit vier Jahren spielt Brent Burke in der Gruppe das Dobro. Das tut er grossartig und vor zwei Jahren hat der gut aussehende Brent (Rhonda hat in während des Konzerts als „Ken Barbie-Mann“ angeredet) ihre zweite Tochter geheiratet. Sie erzählt auch, dass Brent als erster den Universitätsabschluss in Country, Old Time und Bluegrassmusik gemacht hat. Sie ist sichtlich stolz darauf. Beim Instrumental „Cuttin‘ The Grass“ bewegt Burke seine Hände so schnell über das Instrument, dass man sie fast nicht mehr sieht!

Der Bassist Mickey Harris ist (natürlich) ein Könner, zudem singt er so gut, dass er bei allen Liedern die Harmoniestimme gibt, gemeinsam mit dem ebenso genialen Gitarristen Josh Williams. Am Banjo brillierte Aaron McDaris, der aber auch die Gitarre im seltenen und schwierigen „Drei Finger Stil“ spielen kann.

Gerne würde man der herzlichen Einladung Rhondas folgen und im Juli 2016 zur 30. Ausgabe ihres Bluegrassfestivals in ihrem Heimatort Green Top, Missouri (450 Einwohner) reisen.

Es bedurfte mehrerer Zugaben, ehe das restlos begeisterte Publikum Rhonda und the Rage von der Bühne gehen liess.

Nach der Show mischten Rhonda und ihre Bandmitglieder sich noch unter die Leute und vor allem Rhonda schrieb fleissig Autogramme und lächelte für Fotos mit Fans.

Franz-Karl Opitz, Country.de

Rhonda Vincent im Kulturzentrum in Laufen/BL

15 Jul

Martin Meier ist es gelungen Rhonda Vincent and The Rage gleich für zwei Abende zu verpflichten. Am 17. und 18. Juli wird die Band in der stimmigen Ambiance des Laufener Kulturzentrums auftreten.

Rhonda-Vincent-and-the-Rage

Rhonda Vincent mit ihrer Band The Rage füllte im Juli 2011 das „Alte Schlachthuus“ gleich zweimal bis auf den letzten Platz. Das Publikum genoss die beiden aussergewöhnlichen Abende, die durch das witzige Entertainment von Rhonda Vincent und ihrer exzellenten Musiker noch aufgewertet wurden. Die Besucher waren sich einig, man hätte noch gerne viel länger zugehört. Rhonda Vincent & The Rage boten zwei perfekte Konzerte voller Abwechslung. Auf rasante Bluegrass-Stücke folgten ruhige Balladen, nach virtuosen Traditionals aus der Country-Musik beruhigten weiche Walzertakte.

Und nun kommen Rhonda Vincent & The Rage auf ausdrücklichen eigenen Wunsch zurück nach Laufen! Nachdem das Interesse letztmals so gross war und der Veranstalter Martin Meier ein Zusatzkonzert ansetzen durfte, gibt es im Juli 2015 auf jeden Fall zwei Konzerte. Dabei hebt der Veranstalter besonders hervor, dass Rhonda Vincent & The Rage, die an ihren Konzerten nie eine Setliste verwenden, damals an den zwei Abenden in rund 4 Stunden nur gerade vier Titel zweimal dargeboten haben! Es wird auch dieses mal nicht anders sein: Rhonda Vincent & The Rage werden zwei unterschiedliche Konzerte geben! Besucher beider Abende werden also unterschiedliche Shows erleben.

 

Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher

Wir begrüssen Sie herzlich auf unserer neuen Website im „responsive Design“ für alle Bildschirmformate und Endgeräte. Die bisherige Seite war über die Jahre gewachsen und bot viele Informationen. Mit dem Relaunch wurden jetzt die bestehenden und neu hinzu-kommenden Inhalte noch besser strukturiert. Die Übersichtlichkeit der gesamten Website konnte so deutlich erhöht werden. Ein neues, modernes und klares Design bietet schnellen Zugriff auf viele Informationen. Wir hoffen, Ihnen damit die Informationen rund um die SBMA und die Bluegrass Szene in der Schweiz noch besser zugänglich machen zu können.

Diese Website ist noch im Aufbau und wird in den kommenden Wochen weitere Anpassungen und Ergänzungen erfahren. Wir hoffen sehr, dass Ihnen unsere neue Internet-präsenz gefällt und würden uns über Ihre Rückmeldungen mit Anregungen, Kritik und Lob freuen.

Herzlichen Dank für Ihr Interesse und bis bald.