The Howlin‘ Brothers, Altstadt Olten, 4600 Olten / SO

26 Mai

The Howlin‘ Brothers

Die dunkle Seite der Country Musik hat sich mittlerweile sogar in Nashville eingenistet. Drei wilde Kerle pflegen einen rauen, rhythmusstarken Stil, in dem sich praktisch die gesamte Roots Music des Südens findet. Die Songs haben das zentrale Thema „Trouble“, so auch der Name ihres aktuellen Albums. Die drei „Brüder im Geiste“ besitzen eine musikalische Bandbreite, die heute selten ist und ein grosses Verständnis für die einzelnen Charakteristiken voraussetzt. Ihr Southern Roots Dinner mit Rock’n’Roll Energie ist gewürzt mit Blues, Old-Time, Bluegrass, Old Country und einer Prise Dixieland Jazz.

  • Wenn das Konzert draussen durchgeführt werden kann, ist der Eintritt frei! Bei schlechtem Wetter wird auf die Vario Bar ausgewichen. Der Eintritt kostet dann CHF 25.00.

 

BAF – Blue Acoustic Flavour, Stuubede, 4124 Schönenbuch/BL

21 Mai

Blue Acoustic Flavour

Die musikalisch enorm vielseitige Luzerner Band BAF – Blue Acoustic Flavour  schöpft mit den Instrumenten Gitarre, Banjo, Geige, Accordeon, Mandoline und dem selten gespielten Mandocello aus dem Vollen. Gespickt mit eigenen Texten, erzeugt die Band einen eigenen Sound und überrascht den Zuhörer immer wieder mit ihrer spontanen Spielfreude. Sie entführt ihn auf Klangreisen und in Klangerlebnisse quer durch alle Kontinente: Mit dabei Bluegrass, Americana, Folk Jazz, Swing, Pop, Musette – die Klangpalette ist vielseitig und nicht auf einen Stil reduziert. Gefühlvolle Balladen, die berührende Geschichten erzählen, wechseln ab mit virtuos gespielten Instrumental Solos. Eine Band, die Lust auf mehr macht…

  • Siggi Strack (Banjo, Mandoline, Mandocello, Dobro, Songwriting)
  • Vroni Schnattinger (Geige, Accordeon)
  • Renato Rizzo (Gitarren)
  • Jonas Lüscher (Kontrabasse, E-Bass)

Die Organisatoren Peter und Béatrice Traxler laden ein zu ihrer dritten „Stuubede“ bei sich zu Hause – bei gutem Wetter als Open-Air Konzert in ihrem Garten. Der anschliessende Apéro Riche (im Eintrittspreis inbegriffen) gibt Gelegenheit für ein gemütliches Zusammensein nach dem Konzert bei Wein, Gugelhopf und Käse. Die Platzzahl ist auf 40 Gäste beschränkt. Je nach Witterung ist warme Kleidung empfohlen.

 

15. Internationales Bühler Bluegrass Festival, Europaplatz, D-77815 Bühl (Baden)

20 Mai

Dapper Dan Men und Queen Mary K. Hogwallop (D)

Curly Strings (EST)

The Country Pickers (CH)

Chris Jones & The Night-Drivers (USA)

Balsam Range (USA)

Am Samstag startet der Tag ab 11:30 Uhr mit einem kostenlosen Programm auf dem Johannesplatz. Den Anfang macht eine Band aus Karlsruhe, die „Dapper Dan Men“ spielen zusammen mit Queen Mary K. Hogwallop. Abgelöst werden sie dann von einer Newcomer Band, den „Curly Strings“ aus Estland. Diese pflegen eine musikalische Mischung aus Bluegrass und der Folklore ihres Heimatlandes.

Die Abendveranstaltung im Bürgerhaus beginnt um 17:00 Uhr. Nach „Dapper Dan Men“ werden die Country Pickers aufspielen. Eine traditionsreiche Bluegrass- und Countryband aus der Schweiz, die es schon seit Anfang der 1960er Jahre gibt. Nach den „Curly Strings“ werden dann „Chris Jones & The Night-Drivers an der Reihe sein. Die Band aus Nashville, Tennessee zählt schon lange zu den führenden Bluegrass-Formationen der USA. Der renommierte Gitarrist, Sänger, Songschreiber und Moderator Chris Jones ist seit drei Jahrzehnten eine feste Größe in der amerikanischen Folk- und Bluegrass-Szene.

Der absolute Höhepunkt des Abends wird dann der Auftritt von „Balsam Range“ sein. Genialer mehrstimmiger Satzgesang, atemberaubende Instrumentensoli und eine  musikalisch äußerst abwechslungsreiche Show sind seit Jahren Garant für den andauernden Erfolg dieser erstklassigen Bluegrassband. Der Auftritt von „Balsam Range“ beim 15. Internationalen Bühler Bluegrass Festival wird für die Band das allererste Konzert auf europäischem  Boden überhaupt sein.

The Woodstockers (CH) im Woodstock, 8488 Turbenthal

13 Mai

jam-session-on-tour-19-9-7-2

Robby Tolsma und Ernst Eggenberger

Die Houseband vom Woodstock steht dieses Mal wieder in einer neuen Zusammensetzung auf der Bühne. Das „lose“ Bandprojekt um Robby Tolsma und Ernst Eggenberger kommt immer dann zusammen, wenn ein Auftritt ansteht. Dann werden Mitmusiker gesucht, das Repertoire aufgefrischt und aktuelle Songs einstudiert. Nach dem Konzert geht das Projekt wieder in einen Tiefschlaf, bis es für ein neuen Auftritt wieder aufgeweckt wird. Das Publikum erlebt das Projekt immer wieder neu, zumal immer wieder andere Mitmusiker von anderen Bands ins Projekt eingebunden werden. Lassen Sie sich überraschen wer im Woodstock alles mit dabei ist… Immer wieder ein Erlebnis!

 

Türöffnung: 18.45 Uhr

 

Vernissage der neuen CD von Crazy Pony, Faubourg du Lac 27, 2000 Neuchâtel/NE

4 Mai

Crazy Pony

The Music
Crazy Pony international bluegrass duo are from England and Switzerland. They play traditional songs and tunes with some original composition in a bluegrass stile, with a lot of dynamics and a slice of jazz.  A furious banjo, a groovy bass, beautiful harmonies and not forgetting the famous surprises!

Founded in 2011, the duet have performed all over Europe and around the world!

Two great musicians:

Frank Powlesland.
Born in London, England
Banjo, Guitar, Slide Guitar, Harmonica and Voice.

Lea Rovero.
Born in Neuchâtel Switzerland
Bass, Washbord, Voice

The Show (from 30 second to 1 hour)

The Crazy Pony Show is a crossover between music, circus and comedy.  This duet will take you on an intense and entertaining journey; virtuosic banjo picking and a charming bass with sweet harmonies meet acrobatics, contortion and incredible surprises leaving you on the edge of your seat and entranced!

Created in 2011, the duo of French-speaking Swiss Léa Rovero and English Frank Powlesland, combine their talents and their love for bluegrass to create this unique „one of a kind“ show.  The Crazy Pony Show has already performed all over Europe and beyond, winning first prize in two competitions; „Winzerfest in Dottingen (CH)“ in 2014 and „Kleinkunst Emmendingen (D)“ in 2015.

Türöffnung: 19.30 Uhr