Musikabend mit Nobody’s Fault im Gasthof St. Antonius, 8132 Egg / ZH

8 Sep

Nobody’s Fault

2009 gründete im Zürcher Oberland eine Gruppe von Musik-Enthusiasten, welche sich der Volksmusik wie Americana, Bluegrass, Country und Blues verschrieben haben, „Nobody’s Fault“. Ihr vielseitiges Repertoire hat aber auch Platz für irische, italienische und spanische Lieder sowie auch Schweizer Mundartstücke. Sie wollen damit ihre Zuhörer unterhalten, mitreissen und an ihrer Freude an der Musik teilhaben lassen.

Nobody’s Fault hat sich mit ihren regelmässigen Auftritten im Restaurant St. Antonius in Egg/ZH, wo sie jeden Monat jeweils einen gut besuchten Anlass organisieren, in der Szene einen Namen gemacht. Die auch sonst gut gebuchte Band setzt an ihren Konzerten Instrumente wie Gitarre, Harp, Perkussion, Dobro, E-Gitarre und Kontrabass ein. Neben virtuosen Instrumentalstücken spielt in dieser Band der oftmals mehrstimmige Gesang eine wesentliche Rolle. Seit Sommer 2017 spielt „Nobody’s Fault“ in der heutigen Besetzung.

 

Erna Staubli:                     Guitar, Harp, Vocals

Christoph Schön:              Guitar, Vocal

Hans Stadler:                   Upright Bass, Vocals

Matthias Stäubli:               Dobro, E-Guitar, Vocals

 

Türöffnung: 18 Uhr

John Lowell Band (USA), Hauskonzert im Gasthaus Thalner Bär, 5112 Thalheim/AG

1 Jun

John Lowell Band (USA)

John Lowell ist hierzulande kein Unbekannter mehr. Seit der sympathische Sänger, Liederschreiber und Gitarrist aus Montana 2010 zum ersten Mal musikalisch in Deutschland unterwegs war, zieht es ihn immer wieder über den Atlantik.

Und er findet mit seinem eleganten Spiel und den ausdrucksvollen Songs, welche er mit geschmeidigem Bariton vorträgt, immer mehr Zuspruch, auch außerhalb der in Deutschland noch überschaubaren Bluegrass-Szene.

Bluegrass – diese aufregende Mischung amerikanischer Roots-Musik, gespeist durch eine Vielzahl von Quellen aus anglo- wie auch afroamerikanischer Tradition – ist gewissermaßen das Rückgrat der Musik der John Lowell Band.

Schon letztes Jahr und das Jahr zuvor war das Quartett in dieser Besetzung auf Europatournee.

Neben dem Frontmann John Lowell wird Julie Elkins am fünfsaitigen Banjo zu hören sein, die sich seit frühester Jugend diesem Instrument widmet. Ursprünglich aus Montana, lebt Juli nun in Raleigh, North Carolina. Neben ihren eindrucksvollen instrumentalen Fähigkeiten ist sie eine hervorragende Sängerin, die mit ihrer klaren, kraftvollen Stimme bezaubert und auch eine Reihe von Eigenkompositionen beisteuert.

Tom Murphy ist der funkensprühende „Sonnenschein“ an der Mandoline. Seine einfallsreichen Soli, sein treibender Rhythmus und präziser Harmoniegesang bringen Farbe in die Musik einer ganzen Reihe von Bands in seiner Wahlheimat Montana und prägen entscheiden den Klang der Gruppe.

Komplettiert wird das Quartett durch den Deutschen Thomas Kaerner am Kontrabass, mit langjähriger Praxis als Tour- und Sessions Musiker für eine Vielzahl „akustischer“ Bands. Er sorgt mit geschmackvollen Basslinien für das nötige Fundament.

Mit im Gepäck wird die bandaktuelle CD „When Will You Be Home“ sein mit einer gelungenen Mischung bisher unveröffentlichter Kompositionen aus Johns Feder und frischen Versionen von Klassikern anderer Songwriter-Kollegen.

Türöffnung: 19.30 Uhr

Platzreservation bei kentm1@bluewin.ch

Ab 18 Uhr Restauration (Spezialität Cordon Bleu). Reservation für das Nachtessen erwünscht unter Tel 056 44 33 888 oder hallo@fraro.ch

Jason Eady und Courtney Patton, öffentliches Hauskonzert, 9053 Teufen / AR

20 Mai

 

Jason Eady und Courtney Patton

Nicht nur musikalisch ein Paar, sondern auch im „richtigen Leben“: Jason Eady und Courtney Patton sind zwei eigenständige Künstlerpersönlichkeiten, die jede für sich schon einen Konzertbesuch wert ist. Im Doppelpack erst recht! Das ist nun wirklich etwas für Freunde der echten „die-hard country music“. Jason kommt aus dem Mississippi-Delta, wo er bereits mit 14 Jahren in Bars spielte. Seine Songs sind unter anderem vom Gospel und Blues beeinflusst, die in dieser Region ihre Wurzeln haben. Courtney steuert ihr Gitarrenspiel, vor allem aber ihre expansive Stimme mit dem breiten Texas-Twang bei. Die Zweistimmigkeit und die Authentizität dieser Musik wird manchen harten Cowboy zum Schmelzen bringen. Also zieht Eure Stetsons an und reitet an diesem Freitagabend in den Sonnenuntergang Richtung Teufen!

Monika und Rolf Nef organisieren ein öffentliches Hauskonzert. Da die Platzzahl auf 70 beschränkt ist, wird eine telefonische Voranmeldung sehr empfohlen.

Türöffnung: 19.00 Uhr

The Woodstockers (CH) im Woodstock, 8488 Turbenthal

13 Mai

jam-session-on-tour-19-9-7-2

Robby Tolsma und Ernst Eggenberger

Die Houseband vom Woodstock steht dieses Mal wieder in einer neuen Zusammensetzung auf der Bühne. Das „lose“ Bandprojekt um Robby Tolsma und Ernst Eggenberger kommt immer dann zusammen, wenn ein Auftritt ansteht. Dann werden Mitmusiker gesucht, das Repertoire aufgefrischt und aktuelle Songs einstudiert. Nach dem Konzert geht das Projekt wieder in einen Tiefschlaf, bis es für ein neuen Auftritt wieder aufgeweckt wird. Das Publikum erlebt das Projekt immer wieder neu, zumal immer wieder andere Mitmusiker von anderen Bands ins Projekt eingebunden werden. Lassen Sie sich überraschen wer im Woodstock alles mit dabei ist… Immer wieder ein Erlebnis!

 

Türöffnung: 18.45 Uhr